Registrierte Benutzer
 
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung

» Galerie-Grundsätze

» Linkliste

 Zufallsbild
Florian Mosbach 01/63
Florian Mosbach 01/63
Kommentare: 0
Sebbl
 
 
Home / Feuerwehr / Baden-Württemberg / Rhein-Neckar-Kreis / Schwetzingen / Florian Schwetzingen 56
 
Vorheriges Bild:
Florian Schwetzingen 56  
 Nächstes Bild:
Florian Schwetzingen 74
 
Florian Schwetzingen 56
Erweiterte Suche


Florian Schwetzingen 56

  

Florian Schwetzingen 56
Florian Schwetzingen 56
Florian Schwetzingen 56
   

 
Florian Schwetzingen 56
Standort: FF Schwetzingen
Beschreibung: GW-AS (Gerätewagen Atemschutz Strahlenschutz) der Feuerwehr Schwetzingen.

Fahrgestell: Mercedes Benz 914
Aufbauhersteller: Metz/ Schmitz

Beschreibung/Verwendungszweck:

Gerätewagen vom Typ GW A/S (Atemschutz/Strahlenschutz) sind für Einsätze vorgesehen, für die entweder eine große Anzahl von Atemschutzgeräten oder über eine längere Zeitdauer Atemschutzgeräte notwendig sind. Die Zusatzbeladung \"Strahlenschutz\" enthält die Ausrüstung für Einsätze mit dem Gefahrenpotential radioaktiver Stoffe bzw. biologischer Arbeitsstoffe. In Schwetzingen ist auf diesem Fahrzeug auch Mess- und Schutzausrüstung für Gefahrguteinsätze untergebracht. Die Besatzung besteht aus drei Feuerwehrangehörigen.
Beladung/ Ausstattung:

30 Pressluftatmer (teilweise umrüstbar auf 2-Flaschengeräte 2 x 200 bar), davon 8 Geräte für den Einsatz unter Vollschutzanzügen (Auer BD 183)
66 Reserveflaschen (26 x 6 l/ 300 bar, 40 x 4 l/ 200 bar)
70 Atemschutzmasken
8 Regenerationsgeräte Typ Travox 120
30 Kombinationsfilter ABEK - P3
Kontaminationsschutzausrüstung für 10 Feuerwehrangehörige bestehend aus:
Kontaminationsschutzanzug
Atemfilter
Schutzhandschuhe
Gummistiefel
Wobei diese Ausrüstung gemäß Vfdb-Richtlinie 10/02 auch bei Einsätzen mit biologischen Arbeitsstoffen verwendet werden kann.
Messausrüstung für radioaktive Stoffe
Prüfröhrchen + Zubehör
Dräger CMS
Ex-Meter
6 Chemikalienschutzanzüge (Tesimax VS Sykan V3 gem. VFDB-Richtlinie 0801)
leichte Schutzanzüge verschiedener Schutzstufen
\"Hommel\" Handbuch der Gefährlichen Güter
Ordner \"ERI-Cards\"
Mobiltelefon
Stromaggregat
Einsatztaktik:

I. Allgemeine Einsatzgrundsätze
Der GW-A/S rückt mit einer Besatzung 1:2 aus, als Fahrzeugführer fungiert ein ausgebildeter Atemschutzgerätewart (Zug- oder Gruppenführer). Die Mannschaft besteht aus ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern. Wobei diese nur für den Einsatz am GW-A/S gedacht sind.
Als Standort wird eine Stelle in der Nähe der Einsatzleitung gewählt, die ausserhalb der Einwirkung von Brandrauch und/oder Gefahrstoffen liegt.
In Absprache mit der Einsatzleitung werden die Aufgaben festgelegt - Ausgabestelle, Überwachung, Messung, Strahlenschutz.
Die Führungskräfte an der Einsatzstelle beordern ihr Personal zum Empfang von Gerätschaften zum GW-A/S.

II. Einsatz als \"Ausgabestelle\"
Wird der GW-A/S als reine \"Ausgabestelle\" genutzt, werden an die Trupps nur die benötigten Geräte ausgegeben, bzw. verbrauchtes Material zurückgenommen. (Die Materialien werden in Ausgabelisten festgehalten)

III. Einsatz mit \"Überwachung\"
Wird der GW-A/S zur Überwachung eingesetzt, werden die vorgehenden Trupps auch durch das Personal des GW-A/S überwacht (Druckkontrolle, Zeitnahme etc.) - Der Fahrzeugführer könnte hier die Funktion eines \"Abschnittsleiters Atemschutz\" innehaben.

IV. Messeinsatz
Bei einem Messeinsatz ist die Verteilung der Aufgaben davon abhängig, ob neben den Messaufgaben noch Material ausgegeben werden muß. Wird kein Material ausgegeben, können die Messungen unter Umständen durch das Personal des GW-A/S durchgeführt werden. Alle Messergebnisse werden sorgfältig dokumentiert, und NUR der Einsatzleitung zugänglich gemacht.

V. Materialverbrauch
Wenn möglich werden zurückkommende Materialien so schnell wie möglich wieder einsatzbereit gemacht. So werden z.B. an den zurückkommenden Atemschutzgeräten sofort die Flaschen gewechselt und das Gerät mit einer Einsatzkurzprüfung wieder einsatzbereit gemacht. Leere Atemluftflaschen werden hierbei durch einen Pendelverkehr zur nächsten Füllstation wieder gefüllt. Auf einen mitgeführten Atemluftkompressor wurde verzichtet, da bei mobilen Geräten die gesetzlich geforderte Reinheit der Atemluft nicht garantiert werden kann.

VI. Strahlenschutzeinsatz
Im Falle eines Strahlenschutzeinsatzes wird der GW-A/S von ELW und LF 16/12 begeleitet. Hier kommt dann für den Strahlenschutzeinsatz ausgebildetes (Strahlenschutzlehrgang and der LFS) Personal mit zur Einsatzstelle.

VII. Einsatz mit biologischen Arbeitsstoffen
Bei Einsätzen mit biologischen Arbeitsstoffen erfolgen die Massnahmen entsprechend der FwDV 9/2 - mit der gleichen Mannschafts- und Fahrzeugzusammenstellung. In Bereichen von BIO III erfolgt der Einsatz mit den mitgeführten Chemikalienschutzanzügen.

Quelle: Homepage FF Schwetzingen
Kennzeichen oder
Funkrufname:
HD-PU 233
Fahrzeugtyp: Gerätewagen
Fahrgestell: Mercedes Benz
Auf-/Ausbauhersteller: unbekannt/sonstige
Baujahr: 1989
Aufnahmedatum: September 2007
Hits: 1958
Downloads: 9
Bewertung: 0.00(0 Stimme(n))
Dateigröße: 229.8 KB
Hinzugefügt von: Matze        am:  22.10.2007 07:32
Urheber: Matthias Wolf
Schlüsselwörter: GW-AS, Gerätewagen, Atemschutz, Strahlenschutz, Feuerwehr, Schwetzingen, CSA, Gefahrgut, Mercedes, Benz, 914, Atemschutzmasken, Metz/, Schmitz, Vollschutzanzüge, Tesimax, VS, Sykan, Hommel, Handbuch, Gefährlichen, Güter, Ordner, ERI-Cards, Rauwers, Chemikalienschutzanzüge, Kontaminationsschutzausrüstung

Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.



Vorheriges Bild:
Florian Schwetzingen 56  
 Nächstes Bild:
Florian Schwetzingen 74
 
 
 
 
 
 

Copyright: www.SOS-Pictures.de    2006-2020   / Impressum

RSS Feed: Florian Schwetzingen 56 (Kommentare)